Erneut polnische Dominanz beim 8. Ostuckermark-Turnier

Am vergangenen Samstag (9.11.) fand die inzwischen 8. Auflage des Ost-Uckermark-Turnieres im Badminton in der Schwedter Dreiklanghalle statt. Bei der vom TSV Blau-Weiß 65 organisierten Veranstaltung gastierten insgesamt 32 Sportler verschiedener Vereine aus Schwedt, Eberswalde, Biesenthal und sogar Berlin. Sehr erfreut war der Veranstalter über die wiederholte Teilnahme zweier Wettkämpfer aus dem Nachbarland Polen. Gespielt wurde im Schweizer System mit sechs Runden in gemischten Doppel- und Mixteams. Neu bei dieser Auflage war die Differenzierung der verschiedenen Spielstärken und deren getrennte Wertung am Ende des Turniers. Somit bot sich die Möglichkeit das an sich breit gefächerte Spielniveau des Feldes, welches von einfachen Freizeitfederballern bis hin zu Mannschaftsspielern reichte, leistungsorientiert zu strukturieren.

Dadurch ergaben sich sehr viele hochinteressante, abwechslungsreiche und sehr spannende Spiele mit teilweise sehr langen und hart umkämpften Ballwechseln. Die Spielleitung übernahmen in gewohnter Weise auch bei dieser Ausgabe Doreen Roskosch, Lars Jähnke und Marco Stumpf, welche die fünf Spielfelder stets gut belegten und somit einen reibungslosen Spielablauf organisierten. Ein kleiner Imbiss mit selbstgebackenem frischem Kuchen, Kaffee und Obst rundeten das eigentliche Wettkampfgeschehen ab.
In der Spielkategorie B (Freizeitspieler) konnten Kelly Hein mit Vater Holger Hein einen sehr guten dritten Platz erreichen. Der zweite Platz in diesem Spielerfeld ging an das Herrendoppel Peter Stengel und Erich Jähnke, welche sich beide sehr gut spielerisch ergänzten und zahlreiche sehr lange Ballwechsel herausspielten. Sieger in dieser Leistungsklasse wurden die beiden ehemaligen Schwedter Thomas Kerl und Udo Zuch, welche beide heute in Berlin in ihrer Freizeit trainieren. Als eingespieltes Herrendoppel konnten sie im Turnier nicht nur die Gegner in der Kategorie B besiegen, sondern auch einige Spiele gegen Teams der höheren Spielklasse besiegen.

Auch das Spielerfeld der Kategorie A (teilweise Turnierspieler) wartete mit zahlreichen sehr spannenden Spielerkombinationen auf. Mit vier gewonnen Spielen in sechs Runden belegten das Herrendoppel vom TSV Blau-Weiß 65 mit Danish Mirza und Andreas van den Brandt einen wohl verdienten dritten Platz. Einen Satz mehr gewann das zweitplatzierte Herrendoppel mit Maurice Pleuse und Filip Hintze ebenfalls vom TSV Blau-Weiß 65. Sie mussten sich lediglich den Gewinnern des Turniers, dem polnischen Duo Dariusz Czekan und Artur Ziolkowski, in einem sehr langen und hart umkämpften 3 Satz Spiel geschlagen geben. Im ersten Satz hatte unser Team noch deutlich die Nase vorn. Im zweiten sehr niveauvollen Satz mit vielen unterhaltsamen Ballwechseln mussten sie sich knapp geschlagen geben und der dritte entscheidende Satz ging letzten Endes recht deutlich an das Stettiner Siegerdoppel.
Wie auch in den vorangegangenen Turnieren boten sich immer wieder Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches mit anderen Sportlern aus anderen Vereinen. Ferner wurden zahlreiche neue Kontakte geknüpft sowie eine engere Zusammenarbeit mit den beim Turnier vertretenen polnischen und Eberswalder Badmintonvereinen verabredet.
Die Planungen für das kommende Jahr, sowohl außerhalb im Land Brandenburg und auch Berlin, als auch in der heimischen Halle laufen derzeit bereits auf Hochtouren und versprechen eine sehr spannende Saison 2020.

Marco Stumpf

Dieser Beitrag wurde unter Badminton veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.